Das Kristall-Mett

Lieber Tagesbuch,

ist also mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wohlgemerkt wird da nicht das kristallisierte, gut gemischte Rinder/Schweine-Hackfleisch vom Vortag aus der Qualitätsmetzgerei auf den Tisch gekloppt und in den Kopf geballert – nein, statt des Mettigels bei netten Geburtstagsfeiern wird nun also der Rauchkolben rumgereicht – in dem sich eine absonderliche Substanz befindet. Ebenso billig in der Herstellung, einfach in Vertrieb und Nutzung – Breaking Bad lässt schön grüßen. Was der Mensch sich nicht so alles freiwillig einverleibt. Als hätte er immer und überall einen Ersatzkörper dabei…und ganz vorne mit dabei: unsere lieben Politiker. Die müssen ja schließlich genauestens, sogar bis auf die gekaufte Grammzahl genau, darüber Bescheid wissen, was sie so verbieten und vor allem auch warum! Also ist der Selbstversuch quasi ‚von Staats wegen‘ vorgeschrieben und für den ein oder anderen dadurch scheinbar auch legitimiert. Macht zumindest den Eindruck. Macht korrumpiert aber auch, wie wir noch sehen werden.

Da flammt natürlich, gerade wenn es einen grünen Politiker (wieder einmal, muss man ja schon sagen) betrifft, eine Diskussion auf, die so alt ist, wie der Mensch und seine ‚Kultur‘. Bedröhnt hat er sich ja schon immer, der von den Bäumen gekletterte Affe – und wenn es nur die liebe Muskatnuss im Essen war. Alles was in irgendeiner Form einen Rausch verursachen konnte – her damit! Dabei denke ich auch an solche Dinge wie Bungee-Jumping oder Fallschirmspringen – auf die man wohl auch erst dann kommt, wenn man sich aus dem 10. Stock eines brennenden Gebäudes, nur mit seiner Anzugjacke bewaffnet, wie einst McGuyver einen Flugaffen nachahmend, in die Freiheit rettet. Dazu müsste man diese Art von Affen aber auch erst kennen. Wie gut, wenn man sehr viele Tierdokumentationen in seinen Lebensweg integriert hat. Oder gar von einem abstammt.

Das macht es einfacher und lässt so manchen eben auch auf total verrückte Gedanken kommen. Sich Chemie in den Kopf zu pulvern ist dabei nur eine der Möglichkeiten.

Adrenalin-Kicks zum Beispiel sind von der Gesellschaft im Gegensatz dazu ja eher weniger verpönt – selbst wenn hin und wieder andere Menschen dabei zu Schaden kommen oder man sein eigenes Leben ohne wirklichen Grund derart gewagt aufs Spiel setzt. Zumindest kann man noch guten Gewissens die Berghänge hinunter fahren und muss sich höchstens von den Verfechtern einer unberührten Natur (ich bin ja auch so einer…) eine Litanei anhören. Allen anderen kann es nicht weiß oder hoch genug sein. Aktuell auch gut an den Werbekampagnen der einzelnen Skigebiete gut zu erkennen. Ob man dann bei der weißen Pracht auch gleich immer an das Kokain denkt und an den Hüttenzauber, dies sei mal dahin gestellt.

Sollte es sich im eigenen, speziellen Fall aber nicht um Adrenalin sondern um starke Rauschmittel wie Sex, Fußball, Alkohol, Heroin, Kokain oder Volksmusik handeln – dann hört der Spaß aber auf! Wer mitten in der Nacht den Nachbarn die geliebte Nachtruhe durch wildes Gestöhne immer mal wieder raubt – der kann sich hierzulande recht schnell vor Gericht wiederfinden. Und dann wird einem schon einmal aufgetragen, sich nur 2 mal in der Woche zu lieben. Alles andere wäre nicht zumutbar.Zumal im Sommer. Bei offenen Fenstern! Hallo? Irgendwas habe ich da mit Jesus und du sollst deinen Nächsten lieben wohl falsch verstanden. Oder eben nicht so laut.

Auch Volksmusik hat durchaus Suchtpotential, man soll es nicht verkennen! Wenn eine H.F. des Atems beraubt durch die dunkle Nacht wankt – dann johlt die halbe Republik mit! Und dies nicht mehr in schunkelnder Manier eines blauen Bocks. Da fragt niemand mehr. welches Schwein man favorisiert: da wird man selber schnell derjenige, der die Sau rauslässt. Oder am Ende gar selber verkörpert! Ausverkaufte Stadien und Millionen verkaufter Lieder können nur eines unmissverständlich klar machen: wir sind einfach ein Volk auf Droge! Oder wie soll man das auch noch nüchtern ertragen können? Ja, ich weiß, jetzt bin ich zu hart. Auch Volksmusik hat seine schönen Seiten. Der Flori und die Helene…

Und nehmen sie dem Deutschen mal seinen geliebten Fußball aus dem Fernsehen – bei so einer schönen WM- dann ist aber die Hölle in Herne! Und nebenbei kann man gut und gern das ein oder andere Gesetz verabschieden. Denn der Mob ist gerade im Halbfinale gegen Italien.

Wen es denn dann auch noch etwas genauer interessiert: in den Toiletten des berühmt-berüchtigten deutschen Bundestages wurden dereinst auf 22 der 28 Bedürfnisstellen Kokain-Rückstände gefunden. Die Nutzer haben dabei wahrscheinlich auch auf Dollarscheine zurückgegriffen – davon sollen ja mehr als 80 Prozent nachweisbar Kokain-Hintergrund haben. Bei uns sind es eher die 100er, die öfter einmal weiß glänzen. Und nun also auch noch Metamphetamine. Hauptsache die Herstellung war ökologisch und die Hersteller selber sozialversichert und mit dem Mindestlohn ausgestattet. Und wenn es schon nicht BIO ist, so ist es zumindest vegan. Dann hat es wenigstens noch einen politisch korrekten Sachbezug, dass entgleisen mit einer solch halsbrecherischen Methode. Und nun werden natürlich auch schon Gründe gesucht und gefunden, warum gerade der arme Kerl, der doch so geplagt ist vom Stress des Politiker-Lebens, auch mal über die Strenge schlagen darf. Kein Wunder, dass man da Drogen nehmen muss. Der eine nascht am Cannabis-Stengel, der andere reitet den Drachen – und der letzte im Kreis raucht halt Crack. Oder hört eben Volksmusik. Was für mich auf das gleiche herauskommt.

Korruption. Drogen. Lobbyismus. Demokratie halt!

Nein. Unser System IST gesund. Warum auch sonst sollte die ganze Republik ständig in einem alles umfassenden Rausch auf Alkohol, Tabletten oder sonstigen Drogen dahingleiten? Besser sein als unsere Politiker? Der Sonne entgegen. Dem nächsten Beschluss schon freudig die grüne Karte entgegenreckend – wenn man denn überhaupt im Parlament anwesend ist und nicht gerade mit den Kollegen auf der Toilette ein rauschendes Fest feiert? Mit welcher Begründung muss dies denn alles nüchtern erfolgen?

Da werden mir dann auch so einige Gesetzesentwürfe der letzten Amtsperioden klar. Kann sich ja auch keiner im nüchternen Kopp wirklich ausgedacht haben. Und im Grunde kann man ja auch durchaus froh sein, dass die meisten der Ehrenwerten Polit-Prominenz nur ihre Diplomarbeit abschreiben oder Steuern hinterziehen – mal von der offenen Hosentasche für Zuwendungen aus der Wirtschaft abgesehen. Und mal ein wenig Drogen hier und da. Unser Parlament ist schon klasse! Und wenn man es ganz  geschickt anstellt und die eigene Käuflichkeit gut vertuscht – dann kann man sogar Finanzminister werden. Oder auch Kanzlerkandidat. Ganz wie es einem beliebt…

Es lebt sich halt immer am Besten mit der Doppelmoral. Wein saufen und Wasser predigen war schon immer der einfachere Weg. Denn nach uns die Sintflut. Und vor uns die Landtagswahl. Ups. Vielleicht gerade nicht der beste Zeitpunkt sich erwischen zu lassen? Oder jemanden hochgehen zu lassen…ein Schelm wer wieder einmal Böses dabei denkt. Da schwärzen sich die einen und die anderen gegenseitig an. Und ich schaue amüsiert zu. Auch wenn es heute eher kurz und ernst war: ich gelobe Besserung. Und apropos Doppelmoral: wo ist eigentlich mein Bier?  Und meine Steine…

WEISSE BESCHEID, ne?

 

10 Gedanken zu “Das Kristall-Mett

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s