Wenn der Weihnachtsmann klingelt

Lieber Tagesbuch,

wird er in diesem Jahr hoffentlich kein HERMES-Bote sein. Also weder ein Bote der Götter noch pünktlich. Sollte er dennoch klingeln müssen, dann sicherlich gegen 0 Uhr in der Nacht – wegen Arbeitsüberlastung. Und er hinterlegt wenige Augenblicke später sehr wahrscheinlich auch wieder nur einen Zettel im Postkasten. Niemand angetroffen, das Paket wurde dem Osterhasen zur Auslieferung übergeben.

Und das kann dann ja auch mal etwas länger dauern. Schließlich hat der auch noch seine Eier zu färben. Wenn er sie nicht von seiner Gattin gefärbt bekommt, durch Fußtritte in die Weichteile – versteht sich. Denn auch der Osterhase hat ja im Moment ebenso nichts zu lachen. Schließlich wird eines der Hauptziele der in meiner Kindheit begonnenen Ostermärsche dieser Tage zwar erreicht – der Ausstieg aus der Atomenergie.

Fragt sich nur: zu welchem Preis?

Da wird den Energieversorgern, die über 6 Jahrzehnte die Kohle mit billiger Energie gescheffelt haben, es soll sich um etliche hunderte Milliarden handeln, da wird also diesen kleinen Gaunern erlaubt, sich für schlappe 23,5 Milliarden loszukaufen.

Absolution durch den Steuerzahler. Der quasi per Gesetz die Altlasten übernimmt und für die Entsorgung der hochradioaktiven Substanzen zu sorgen hat. Und bei Halbwertszeiten um die Milliarden Jahre quasi für jedes Jahr einen Euro bekommt. DAS ist doch mal ein Super-Deal!

Allerdings mal wieder nicht für den Michel.

Der hat seine Mützi, heutzutage ja HOODIE genannt, tief ins Gesicht gezogen und steht neben den 3 Affen ‚Seh nix, Hör Nix, Sag nix‘ treu doof in der Gegend herum. Und staunt. Wie so oft in der Bananenrepublik Deutschland. Denn hier sind Dinge möglich, für die man in Wallonien zum Beispiel aufsteht und einfach mal Nein sagt.

Ceta ist so ein Beispiel.

Da wird einfach per Ministererlass drüber entschieden. Und notfalls auch über Tengelmann. Schließlich wäre es ja noch schöner, wenn das Volk entscheiden würde – und nicht der mit seinem Amt ausgestattete Minister, der damit ja quasi die Wahrheit mit Löffeln wenn nicht gar über Pumpen eingeführt bekommen hat.

Wären wir eine Runde von Weisen, nicht Waisen wohlgemerkt, dann könnte ich die Entscheidungen ja oftmals sogar noch nachvollziehen. Allein, mir fehlt langsam der Glaube. Und dadurch, dass fast jeden Tag mittlerweile ein Skandal durch die Republik gejagt wird, kommt man ja auch gar nicht mehr hinterher. So richtig.

Man staunt und zetert gerade noch über den Wahlkampf drüben beim großen Bruder – und schon sitzen hier Rot-Rot-Grün zusammen in einem Saal und diskutieren über die Wahl in 2017. So wie vor etlichen Jahrzehnten, vor den Abspaltungen aus der SPD. Quasi ein SPD-Reloaded.

Und Herrlich: man stellt fest, dass man sogar vielleicht eine Mehrheit zustande bringen könnte. Mit der FDP. So wie in den 60er/70ern. Ja heissa. Wer erzählt hier mal was Neues? Geschichte wiederholt sich eben in immer kleineren Zyklen. Sieht man ja auch an dem lieben, kleinen russischen König. Der möchte auch wieder Zar sein. Und benimmt sich auch so.

Kosaken. Da sind mir seit Loriot die Zipfel am liebsten. Und um eben einen solchen Zipfel geht es ja auch in der Krim-Frage. Oder auch in anderen sprichwörtlich umstrittenen Teilen der Welt.

Da wird sich um einen Flecken Erde gestritten, wie die sprichwörtlichen Kesselflicker. Und dies in einer Zeit, in der die Aufklärung, das Fernsehen und das Internet eigentlich jedem auf diesem Gesteinsbrocken im All doch klargemacht haben sollte: wir sind alle eins. Und so sollten wir uns auch benehmen. Wo kein Krieg, da keine Flüchtlinge. Oh, das leuchtet ein und ist eine sooooo einfache Lösung?

Ja, manchmal ist das Leben wirklich eben ganz simpel.

Man müsste nur drüber nachdenken. Und was ändern. Und Atome nicht spalten. Und vor Allen Dingen seinen Müll aufräumen für die Generationen danach.

Aber Generationen-Vertrag, da haben die alle nix mehr mit am Hut heute. Die fragen sich eher, ob es den bei Vodafone auch als Flatrate gibt. So nach dem Motto: sehr, sehr wenig einzahlen und sehr, sehr viel herausbekommen.

Quasi wie mit der Rente. Wenn man Pension bekommt. Oder eine Diät als Minister. Oder gleich vom Finanzminister-Job hinüber wechselt zu den Banken. Soll es ja geben, sowas.

Und da fragst du mich, ob sich das irgendwann vielleicht mal ändern wird?

Klar, wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen und der Hermes-Bote vor der Tür steht und klingelt.

Und dann stehen die drei, Weihnachtsmann, Bote und Osterhase, gemeinsam vor deiner Tür, streiten sich darüber, wer das Paket zustellen darf – und legen zum Schluss gemeinsam doch wieder nur den Zettel in den Briefkasten: Empfänger nicht angetroffen, Paket liegt zur Abholung bereit. Ist nur nicht ganz klar, WO!

Ist so wie mit dem Menschen an sich, Gott als Zulieferer und der Weisheit als Paket.

Verstehst du jetzt nicht? Dann lies noch mal in Ruhe,

Weisse Bescheid, ne?

 

 

Advertisements